Rainer Stiefvater : Metamorphose 1987

  • Rainer Stiefvater: Metamorphose, 1987 / Fotonachweis: OFD Karlsruhe, Bundesbau Baden-Württemberg (2001)

    Rainer Stiefvater: Metamorphose, 1987 / Fotonachweis: OFD Karlsruhe, Bundesbau Baden-Württemberg (2001)

  • Rainer Stiefvater: Metamorphose, 1987 / Fotonachweis: joergens.mi (2011)

    Rainer Stiefvater: Metamorphose, 1987 / Fotonachweis: joergens.mi (2011)

  • Rainer Stiefvater: Metamorphose, 1987 / Fotonachweis: Archiv BMVBS

    Rainer Stiefvater: Metamorphose, 1987 / Fotonachweis: Archiv BMVBS

Seit der Entscheidung der Bundesregierung zur „Aussetzung der Wehrpflicht“ ist die Hauptaufgabe der 52 Kreiswehrersatzämter in Deutschland fast völlig weggefallen: die Musterung von jungen Männern mit ärztlicher Untersuchung. Trotz des Umbaus der heutigen Bundeswehr besitzt die Aussage der Freiplastik von Rainer Stiefvater (*1943) vor dem Kreiswehrersatzamt in Freiburg immer noch Gültigkeit. In einem Viertelkreis stehen 26 Figuren in Betonguss, teils vereinzelt, teils zu mehreren dicht gruppiert. Die scheibenförmig flachen Figuren unterscheiden sich individuell voneinander, wobei der Prozess der Veränderung kontinuierlich vor sich geht. Beginnend mit der Darstellung eines Mannes mit Hut und Aktentasche verändern sich die Figuren nach und nach in 24 Zwischenschritten zur Darstellung eines Menschen mit Helm und Gewehr: Aus dem Hut wird ein Helm und aus der Aktentasche ein Gewehr. Besonders durch diese Attribute ist die erste Figur im Viertelkreis als Privatperson und die letzte als Soldat gekennzeichnet. Der Titel des Kunst-am-Bau-Werks „Metamorphose“ deutet bereits auf die Umwandlung eines Zivilisten zum „Staatsbürger in Uniform“ und umgekehrt vom Soldaten wieder in einen Bürger hin. Seit Gründung der Bundeswehr ist der „Staatsbürger in Uniform“ das Leitbild der Inneren Führung der Bundeswehr und damit der zentrale Aspekt zur Ausgestaltung des Selbstverständnisses eines Soldaten. Die Erfahrungen der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg hatten gelehrt, dass Soldaten nicht blinde Befehlsempfänger, sondern aus Einsicht und Überzeugung handelnde, freie Menschen sein sollten, die ihre Bürgerrechte und -pflichten während der Wehrpflicht beibehalten. Rainer Stiefvater ist es nicht nur gelungen, das Leitbild der Bundeswehr auf künstlerisch beeindruckende Weise umzusetzen, sondern auch formal in die Gestaltung der Außenanlage einzubinden. Der Viertelkreis mit der Figurengruppe fasst einen gepflasterten, runden Platz ein. Gegenüber vom Kunstwerk befindet sich ein zweites, leeres Postament aus Sandstein. Der Schwung beider Viertelkreise setzt sich heute auf der anderen Seite des Weges in einem gegenläufigen Bogen als Rampe für Rollstuhlfahrer bis zum Haupteingang des Gebäudes fort. SvM

Weiterführende Literatur Online:
Anne Schmedding / Constanze von Marlin (Autoren), BMVBS (Hrsg.): Kurzdokumentation von 200 Kunst-am-Bau-Werken im Auftrag des Bundes seit 1950. BMVBS-Online-Publikation 25/2012.

Weiterführende Literatur:
70 Jahre Kunst am Bau in Deutschland, Ausstellungskatalog, hrsg. v. Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat und dem Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Berlin 2020.
Finanzministerium Baden-Württemberg (Hg.), Kunst an Staatlichen Bauten in Baden-Württemberg 1980–1995, Ostfildern 1995, S. 94.


Freiplastik / Skulptur
Betonguss auf Sandsteinpostament im Viertelkreis
220 x 58 x 28 cm
38.347 €
nicht-offener Wettbewerb / Einladungswettbewerb mit 3 Teilnehmern

ehem. Kreiswehrersatzamt Freiburg
Außenanlage, Haupteingang
öffentlich zugänglich/einsehbar

Künstler : Rainer Stiefvater

Rainer Stiefvater wurde 1943 in Breslau geboren und wuchs in Freiburg auf. Nach einer Lehre als Ofensetzer und Fliesenleger studierte er 1965-67 Bildhauerei an der Kunstgewerbeschule Basel und danach an der Akademie der Bildenden Künste in München. Seit 1964 ist er in Gruppen- und Einzelausstellungen im In- und Ausland präsent. Daneben hat er etliche Arbeiten im öffentlichen Raum und als Kunst am Bau realisiert, u.a. 1982 für die Material und Bodenprüfstelle des Landes Baden-Württemberg, 1987 für das Kreiswehrersatzamt Freiburg und 1989 für das Finanzamt-Land Freiburg. Rainer Stiefvater lebt in Niederrimsingen am Tuniberg.

ehem. Kreiswehrersatzamt Freiburg

Architektur: Staatliches Hochbauamt II Freiburg
Bauzeit: 1985-1988

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Stefan-Meier-Straße 72 a
79104 Freiburg
Baden-Württemberg

Das Kreiswehrersatzamt Freiburg wurde 1988 fertiggestellt. Mit dem Aussetzen der Wehrpflicht und der Neuausrichtung der Bundeswehr wurden alle Kreiswehrersatzämter Ende 2012 aufgelöst. Seit 2014 wird das Gebäude von der Bundesanstalt für Immobilien, Direktion Freiburg genutzt.