Karl Schlamminger (*1935)

Karl Schlamminger, geboren 1935 im Allgäu, ist ein Münchner Bildhauer und Architekt. Er studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München und hatte Lehraufträge an der Akademie der schönen Künste in Istanbul/Türkei und an der Universität Teheran/Iran. Karl Schlamminger schuf Kunst-am-Bau-Werke für die Deutschen Botschaften von Riad/Saudi-Arabien und Tel Aviv/Israel und das Bundeswehrkrankenhaus in Leipzig. 2003 wurde auf dem Joachimsthaler Platz in Berlin seine 27 Meter hohe Skulptur „Pendelobelisk“ aufgestellt. Schon früh rückte er die Interaktion zwischen Objekten und Architektur in den Mittelpunkt seiner Arbeit. Beispielsweise entwarf er mit dem iranischen Architekten Nader Ardalan für die Eröffnungsausstellung des Cooper-Hewitt, National Design Museum in New York 1976 einen Raum aus Plexiglas. In Bezug auf die islamische Kunst und Architektur gestaltete Schlamminger auch das Innere der Ismaili Centres in London und Lissabon.

Kunstwerke von Karl Schlamminger